Friedhofsentwicklung

Im Rahmen von Friedhofsentwicklungsplanungen wird der aktuelle Flächenbedarf einer langfristig ausgerichteten Flächenbedarfsprognose gegenübergestellt, um auf diesem Hintergrund mit einer aktiven Steuerung der Flächenbelegung auf sich verändernde Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Eine Flächenbedarfsermittlung stellt die Basis für das aktive Management der Friedhofsentwicklung und die Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen für die Friedhofseinrichtungen dar. Durch eine differenzierte Prognoseberechnung wird der aktuelle Bedarf an Bestattungsflächen unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Rahmenbedingungen sowie absehbaren Trends ersichtlich. Darauf beruhend wird mittels einer Steuerung der Belegungsstrukturen angestrebt, die zukünftigen Friedhofsbedarfsflächen in ausgesuchten Kernbereichen zu konzentrieren. Dies ist zum Beispiel im Hinblick auf Standortüberlegungen für die Einrichtung neuer pflegevereinfachter Grabformen von besondere Bedeutung. Ebenso können auf dieser Basis nachhaltige Überlegungen zur Optimierung der Pflege und Unterhaltung der Friedhofsanlagen aufgebaut werden.

In einfachen Friedhofsentwicklungsplanungen (konzeptionelle FEPs) wird zunächst ein grundlegendes Konzept für die Zuordnung von Kernbestattungsflächen und Rückzugsbereichen entwickelt. Ein vertiefender Ausarbeitungsschritt der Friedhofsentwicklungsplanung (strategische FEP) besteht in einer Zielbelegungsplanung, bei der Vorrangflächen für die Unterbringung der verschiedenen Grabformen zugeordnet werden. Bei Erfordernis können weitergehende Themenfelder beispielsweise zur gestalterischen Entwicklung der Friedhofsanlage bearbeitet werden.

>Referenzen